Drivy ist jetzt Getaround
Neuer Name, mehr Möglichkeiten! Erfahre mehr

In welchen Fällen melde ich einen Vorfall bei Getaround?

Am Ende deiner Anmietung bemerkst du vielleicht neue Verschleißspuren oder einen Schaden.

Wir unterstützen dich, damit du Entschädigungen für jeglichen Schaden bekommst, aber bedenke bitte, dass es einen unterschied zwischen Schäden und Verschleißspuren gibt – hier ist ein Leitfaden, der dir bei der Einschätzung und der Differenzierung hilft.

Schäden sind Verschlechterungen des Zustands des Autos aufgrund von Vorfällen, wie z.B. Dellen oder Schrammen, oder eines Unfalls mit Drittpersonen. In diesem Fall hat ein Autobesitzer ganz klar das Recht auf Entschädigung. Du kannst diese Vorfälle gütlich begleichen oder Getaround einen Vorfall melden.

Reguläre Verschleißspuren, die vom sachgerechten Umgang mit dem Auto kommen, sind regulärer Teil einer Autovermietung. Dadurch kann der Autobesitzer nicht für reguläre Verschleißspuren im oder am Auto kompensiert werden.

Aber lass uns einen Blick auf die verschiedene Szenarien werfen.

Lackschäden:

Verschleiß: kleine Absplitterungen des Autolacks, die kleiner als 1,5 cm Durchschnitt haben (etwa die Größe eines 1Cent Stückes), solang diese Lackschäden nicht das darunterliegende Metall freigelegt haben. Beispiel: Kieselsteine sind gegen die untere Seite der Fahrertür geschleudert worden und haben kleine Absplitterungen im Lack verursacht, die kleiner sind als eine 1 Cent Münze.

Schaden: Absplitterungen, die größer als 1,5 cm im Durchmesser sind oder so tief sind, dass das Metall freigelegt wurde.

Dellen:

Verschleiß: Dellen, die kleiner sind als 1 cm im Durchmesser, ohne Absplittern des Lacks, bis zu einem Maximum an 2 Stellen pro Abschnitt der Karosserie. Beispiel: Du bemerkst 2 kleine Dellen am Autodach, die kleiner sind als 1 cm, bei denen der Lack selbst nicht beschädigt wurde. Das ist eine Verschleißerscheinung.

Schaden: Dellen, die größer als 1 cm im Durchmesser, mit Absplitterung der Farbe, egal an welcher Stelle des Autos.

Kratzer:

Verschleiß: Kratzer oder abgewetzte Stellen bis zu 2,5 cm im Durchschnitt, ohne Absplitterungen des Autolacks, fallen unter Verschleißerscheinungen. Beispiel: Du bemerkst einen Kratzer von 2 cm im Durchmesser, die du nicht mit dem Fingernagel fühlen kannst – das fällt unter Verschleißerscheinungen.

Schaden: Kratzer, die mehr als 2,5 cm im Durchmesser sind, und mit dem Fingernagel erfühlbar sind, sind nicht akzeptabel (sie sind keine Mikrokratzer – die Deckbeschichtung oder die Lackierung hat sich abgelöst).

Glas und Scheiben:

Verschleiß: Ein Aufprall auf die Windschutzscheibe kleiner als eine 2€-Münze. Mikrokratzer auf allen Glaselementen, die das Sichtfeld nicht beeinträchtigen, sind akzeptabel. Beispiel: Du bemerkst ein paar Mikrokratzer am linken Frontscheinwerfer, aber es gibt keine Risse und der Scheinwerfer wirkt unbeeinflusst.

Schäden: Jeder Aufprall, der größer als eine 2€-Münze ist, Riss oder Loch in einem Glaselement oder einem Element, das die Sicht beeinträchtigt (z.B. die Windschutzscheibe).

Felgen und Radkappen:

Verschleiß: jegliche Kratzer oder abgewetzte Stellen mit weniger als 2,5 cm im Durchmesser, solange die Felge oder Radkappe keine Risse hat oder gebrochen ist. Beispiel: Du bemerkst einen Kratzer von weniger als 2,5 cm auf einer der Radkappen, aber die Radkappe hat keine Risse oder ist zerbrochen.

Schaden: jegliche Kratzer oder abgewetzte Stellen, die größer als 2,5 cm sind, oder eine gerissene oder gebrochene Felge oder Radkappe.

Fahrzeuginnenraum:

Verschleiß: jeglicher Defekt, der kleiner ist als 2,5 cm, ausgenommen Brüche, tiefe Kratzer, Löcher, Dellen und Brandflecken. Beispiel: Du bemerkst eine leichte Schramme auf dem Handschuhfach, die 2cm lang ist, aber das Plastik ist nicht abgenutzt. Das fällt unter Verschleißerscheinungen.

Schaden: Bruch eines Bestandteils des Innenraums, oder tiefe Kratzer, Löcher, Dellen oder Brandflecken.

War dieser Artikel hilfreich?