Den Anmietungspreis verstehen

Artikel aktualisiert am 10.08.2021

Die Basis eines Mietpreises hängt von deinen Tagespreisen und der Länge der Anmietungen ab. Von diesem Preis ziehen wir unsere Servicegebühr ab und Fahrer zahlen zusätzliche Kosten, wie zum Beispiel Versicherungskosten.


Berechnen, was der Mieter zahlt


1) Als Erstes berücksichtigen wir deinen Tagespreis.

Wenn du in deinem Kalender variable Preise eingestellt hast, wenden wir den Preis des Datums an, an dem die Miete beginnt.

Jedoch gibt es hierbei eine Ausnahme: Für eine kurze Anmietung (1 Tag oder weniger), die über zwei Kalendertage verteilt ist, nutzen wir den Preis des Tages, an dem der Großteil der Anmietung stattfindet. Hier ein Beispiel: Beginnt die Anmietung am Freitagabend um 23 Uhr und endet am Samstag um 16 Uhr, verwenden wir den Tagespreis, der für Samstag eingestellt ist. Sollte die Anmietung gleichermaßen auf zwei Kalendertage verteilt sein, verwenden wir standardmäßig den Preis des ersten Tages. Hier ein Beispiel: Beginnt die Anmietung am Freitag um 12 Uhr und endet am Samstag um 12 Uhr, verweden wir den Tagespreis von Freitag.

2) Als Zweites berücksichtigen wir die Länge der Anmietung:

  • Stündliche Anmietung (1-8 Stunden): Der Preis für die erste Stunde entspricht 55% deines Tagespreises. Jede weitere Stunde erhöht den Preis schrittweise, bis der volle Tagespreis nach 8,5 Stunden erreicht ist.
  • 1. Miettag (8,5-26 Stunden): Der Preis entspricht deinem Tagespreis.
  • 2. Miettag oder Mehr (26,5 Stunden +): Die Kosten für jeweils folgenden 24 Stunden werden schrittweise entsprechend der Langzeitrabatte deines Fahrzeugs reduziert.

3) Schlussendlich fügen wir andere Kosten hinzu, wie:

  • Kosten für Versicherung und Pannenhilfe
  • unsere Servicegebühr für Mieter
  • extra Versicherungskosten, sollte der Mieter einen Versicherungsschutz hinzugebucht haben.
  • einen Jungfahrerzuschlag sollte der Mieter unter 26 Jahre alt sein.

4) Nach dem Ende der Anmietung zahlt der Mieter zusätzlich für überschrittene Kilometer, fehlenden Tank oder Stafzettel.


Berechnen, was du verdienst


1) Als Erstes berücksichtigen wir den Basispreis der in den Schritten 1-2 oben berechnet wurde.

2) Als Nächstes ziehen wir unsere Serviceegebühr ab. Diese entspricht einem festgelegten Prozentsatz des Mietpreises. Du findest diesen auf der Seite der Preiseinstellungen deines Autos.

3) Nach der Anmietung fügen wir alle Anpassungen oder Strafzettel hinzu, die der Mieter gezahlt hat. Wir ziehen eine Servicegebühr oder eine Kommission von einigen dieser Anpassungen ab. Die Kosten, bei denen wir eine Servicegebühren abziehen, sind: zusätzliche Kilometer, Nachfüllgebühr für fehlenden Tank (aber nicht von den Kosten für den fehlenden Sprit) und für bestimmte Strafzettel. Mehr Informationen zu Anpassungen und Strafzetteln findest du hier:

War dieser Artikel hilfreich?